Nerdworker

Nerd@Work

N3RDWORK3R

Gaming TechniksSoftwareEvents_sInternetInternet

Rainbow Six Vegas 2 setzt genau dort an, wo der erste Teil aufgehört hat: In Las Vegas auf dem Hoover Damm. Kaum hat man den Verräter Gabriel enttarnt, bekommt man einen genaueren Einblick in die Geschichte von Logan Keller und seinem Team. Der zweite Teil fängt mit einem Absatz per Helikopter in den französischen Pyrenäen. Hier geht es, wer hätte es anders erwartet, auch um eine Geiselnahme. Im Laufe dieser Mission bekommt man die Steuerung und die taktischen Möglichkeiten gezeigt. 

 

Story

Diese Mission spielt etwa 5 Jahre vor den Ereignissen in Las Vegas und leitet die Story von Teil 1 und 2 ein. Hier spielt man aber nicht den Logan Keller aus dem ersten Teil, sondern in die Rolle von Bishop, dessen Vorname man nicht kennt. Logan Keller ist ein Teammitglied von Bishops Team, er kommt gerade frisch von der Akademie. Der Einsatz, der keinen tieferen Sinn hat, dient nur als Tutorial. Man bekommt lediglich gesagt das man mit seinen schweren Waffen durch Holz und Glas schießen kann und Bishop kommentiert den Einsatz nebenbei wie als würde er die Urlaubsfotos seines letzten Strandurlaubs durchgehen.

Über die ganze Story verteilt bekommt man immer nur noch dasselbe. Geiselnahme, Bomben entschärfen, Geiselnahme, Bombe entschärfen usw. Am Ende kommt man sich vor wie in einem schlechten Hollywood Remake: Man stürmt die Villa von dem Verräter Nowak, schießt sich Kreuz und Quer durch die Villa. Bis man auf das Außengelände kommt und man von Nowak in einem Kampfhubschrauber beschossen wird. Hier soll man den Hubschrauber solang beschießen und überleben bis Sie den Funk benutzen, um das Signal mit einer Flugabwehrrakete anzupeilen und den Heli somit also abzuschießen. Kaum ist der Hubschrauber runter geschossen, geht man auf das Tennisfeld und erschießt den Verräter nach einem flachen Wortwechsel.

rb6

Terroristenjagd und Multiplayer

Zusätzlich hat man in diesem Teil wieder eine Option die man aus Ravenshield kennt: Die Terroristenjagd. Bei der Terroristenjagd kann man einstellen, auf welcher Map man spielen möchte und gegen wie viele Terroristen man spielen möchte. Da die Terroristen eine KI von einem Sack Zement besitzen, ist das hier keine große Herausforderung. Den Multiplayer in Vegas 2, der überhaupt der erste Multiplayer einer Rainbow Six Serie ist, kann man nicht spielen ohne nach 3 Minuten schon sämtliches Gaming-Equipment kurz und klein geschlagen zu haben. Dies ist zweifellos einer der schlechtesten Multiplayer die es je gegeben hat. Das ursprüngliche Spiel wurde in Deutschland indiziert, sodass eine eigene Version für Deutschland erstellt wurde. In dieser Version hatte man von Anfang an alle Waffen, da man in der Originalen Version durch ausschalten von Gegner in deutscher Sprache Punkte bekommen hat und die Tötung bewertet wurde. Die Originale und die deutsche Version sind inkompatibel, was dazu führte das die die deutschen Server wenig frequentiert wurden.

Alles in allem kann man zu dem Spiel nur sagen, das es bei der stetig schwankenden Qualität von Rainbow Six ein neues Tief erlaubt hat. Allerdings kann man momentan für lediglich 5 Euro nichts verkehrt machen, wenn man den ersten Teil der wirklich gut war gespielt hat fortsetzen möchte und wissen will wie die Story ausgeht.

Gameplay Video

geschrieben von: Markus

Markus

Systemintegration und Nerdiges sind seine Fachgebiete. Markus ist der älteste im Nerdworkerbunde und hatte die Idee zum gemeinsamen Blog um endlich in der deutschen Bloggosphäre mitzumischen. Neben News aus der Gamingszene versorgt er Euch fleißig mit dem neusten aus der welt der Technik.

Categories: Gaming

2 Responses so far.

  1. Henry sagt:

    Rainbow Six: Ravenshield 🙁

  2. Nico sagt:

    Ja, Ravenshield war zwar böse verbuggt, aber für das erste Spiel der Reihe und vor allem für meinen ersten Taktik-Shooter wars zu der Zeit trotzdem genial… und auf jedenfall besser als Lockdown ^^

Leave a Reply to Henry


Bitte Lösung eintragen: Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

  • About

  • Kategorien

  • Archive