Nerdworker

Nerd@Work

N3RDWORK3R

Gaming TechniksSoftwareEvents_sInternetInternet

casemod-1-595398-mWas ist wohl das Herz jeder Nerd-WG? Richtig, der Rechner! Naja gut, bei Markus ist es wohl seine PS4. Da ich aber ein PC-Zocker durch und durch bin gehen wir eben mal von mir aus. Da mein bestes Stück natürlich nicht in der Standart-Ausführung haben, sondern es soll etwas besonderes sein. Deswegen habe ich angefangen mich über Case-Modding zu informieren.

colorful-computer-fan-psu-481768-mDas Ziel von Case-Modding ist es, die äußere Erscheinungsform des PCs optisch so abzuändern, das es absolut keine Ähnlichkeit mehr mit dem Standart-Gehäuse hat oder das man gar nicht mehr erkennt das es ein PC ist. Ferner werden hier auch die technische Modifikationen der Hardware-Komponenten vorgenommen. Beim Case-Modding wird meistens ein Fenster aus Plexiglas in das Gehäuse auf der Seite eingebaut, sodass der Innenraum des PCs mit Dioden und LEDs in der gewünschten Farbe ausgeleuchtet werden kann. Das ist allerdings nur die Standart-Variante. Die richtigen Case-Modder bauen ihren Rechner in alltägliche Gegenstände ein, das reicht von einer Mikrowelle über ein Bierkasten bishin zu einem Mini-Sarg. Beim Case-Modding auf Profi-Ebene gibt es auch eine Reihe von Meisterschaften die jährlich ausgetragen werden.

Das sind die größten und bekanntesten Meisterschaften im Case-Modding:

  • GCCM: Games Convention Casemod Masters
  • IFA C3: IFA CaseCon Meisterschaft
  • DCMM: Deutsche Casemod Meisterschaft

casemod-2-595399-mBeim profimäßigen Modden wird Wert darauf gelegt, das der Rechner ein Unikat wird. Nur so wird er ein Hingucker und hat auf den Meisterschaften eine Chance auf einen Preis. Bei beinahe jeder Lösung findet man Kaltlichtdioden und/oder LEDs, die das Werk des Modders ausleuchten. Die Spitze der Case-Modder zeichnen sich mittlerweile durch einen hohen Geld- und Zeitaufwand aus, um dem Publikem der CaseConvetions ein aufwendiges Unikat zu präsentieren.

Wer weder Zeit noch Geld hat um sich einen so aufwendigen Rechner zusammenzustellen, für den gibt es auch schon fertig gemoddete Gehäuse. Allerdings sind diese in der richtigen Modding-Szene nicht besonders angesehen, da es falsch wäre hier von Case-Modding zu sprechen, da die Gehäuse industriell gefertigte Serienprodukte sind. Mit diesen Produkten sollte man sich von echten eingefleischten Case-Modern fern halten, zumal man dort mit den Standart-Produkten soweiso keinen Preis abräumen würde.

geschrieben von: Markus

Markus

Systemintegration und Nerdiges sind seine Fachgebiete. Markus ist der älteste im Nerdworkerbunde und hatte die Idee zum gemeinsamen Blog um endlich in der deutschen Bloggosphäre mitzumischen. Neben News aus der Gamingszene versorgt er Euch fleißig mit dem neusten aus der welt der Technik.

Categories: Technik

Leave a Reply


Bitte Lösung eintragen: Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

  • About

  • Kategorien

  • Archive