Nerdworker

Nerd@Work

N3RDWORK3R

Gaming TechniksSoftwareEvents_sInternetInternet

Auf der E3 2013 wurde sie vorgestellt. Unzählige Xbox jünger haben darauf gewartet: Die Xbox One. Normalerweise müsste im nächsten Satz folgen, dass die Begeisterung groß war aber das einzige was wirklich groß war, war der Shitstorm.

Microsofts gigantischer Marketingfail

Als gewisse Funktionen der Xbox One bekannt wurden, gab es unter den Interessenten kein Halten mehr, man war wütend. Zum einen sollte eine Online Pflicht eingeführt werden, welche den User zwingt seine Xbox One alle 24 Stunden mit dem Internet verbinden zu lassen. Für Spieler in ländlichen Gegenden oder Gamern, welche Ihre Konsole oft an andere Orte mitnehmen war die Konsole unter Umständen mit einem Schlag uninteressant, aber es kam noch schlimmer: Um die Xbox One zu nutzen muss man Kinect (den Kamerabewegungssensor) aufgestellt haben. Kritiker meinten die Xbox One sei dadurch eine perfekte Spionagemaschine. Um den Unmut unter den Interessenten zu krönen, wollte Microsoft den Handel von Gebrauchtspielen eindämmen, indem man ein Spiel nur einmalig aktivieren kann und dieses dann an eine bestimmte Xbox One gebunden war. Ein Weiterverkauf wäre nur durch Kauf einer Lizenz möglich gewesen, welche so teuer ist, dass sich dieser gar nicht lohnt. Dies brachte das Fass so zum Überlaufen, das die Xbox im Internet so massiv verhöhnt, verspottet und mit Desinteresse bestraft wurde (zu Recht wie wir finden), das Microsoft eine 180° Wende einschlagen musste. Wenn man sich heute die Artikelbeschreibung auf Amazon durchliest wird man feststellen, dass keine der genannten Funktionen Einzug gehalten hat und sogar explizit darauf hingewiesen wird, dass es diese Funktionen nicht gibt. Wir hoffen Microsoft hat daraus gelernt, don´t fuck with the players.

Praxistest der Xbox One

Wie steht es nun um die Xbox One

Nach Microsofts Kehrtwende dürften einige Gamer zurückgefunden haben zur Xbox. Diese ist in jedem Fall eine beachtenswerte Multimediamaschine mit welcher man viel Spaß haben kann. Neben dem purem Gaming, gibt es Apps, Videos on Demand, TV Serien, Music und alles was man im Multimediabereich erwarten kann. Neben dem zu erwartenden Upgrade der Grafikleistung und des Prozessors, setzt Microsoft immer mehr auf die Cloud und ein verbessertes Multiplayer Erlebnis.

Die Technik der Xbox One im Überblick

  • 8 GB DDR3 Ram
  • 8 AMD Kerne je 1.6 GHz
  • 12 Recheneinheiten mit 768 Threads als Grafikkern (1.2 Teraflops)
  • 500 GB HDD,
  • Blu-ray Laufwerk (6x)
  • W-LAN
  • Kinect: 1080p HD Auflösung

Die Aufrüstung der Technik macht sich bei den Spielen deutlich bemerkbar. Die Grafik ist atemberaubend und das Geschehen läuft auch bei viel Action immer flüssig. Aber auch beim Kinect-Sensor hat Microsoft ordentlich nachgelegt. Neben der Full-HD Auflösung des Kamerabildes, erfasst dieser nun mit Militärischer Präzision die Gesten der davorstehenden Personen. Das verbaute Mikrofon hat ebenfalls einen enormen Qualitätsschub bekommen, so kann man nun die Xbox durch das sagen der Phrase „Xbox an“ einschalten. Die Menüs können einfach durch Gesten durchgeblättert werden. Schade jedoch ist, dass die Xbox One nicht abwärtskompatibel ist, dies bedeutet, dass alte Xbox 360 Spiele nicht auf der neuen Konsole gespielt werden können, hierdurch geht viel Potential verloren. Lediglich der Xbox Live Gold Account kann auf der neuen Konsole weiter genutzt werden. Für alle Käufer der neuen Konsole gibt es zusätzlich 14 Tage Gratis, was unserer Meinung nach ruhig hätte länger ausfallen können.

Xbox One Bundle zum Erscheinungstermin

Der Release der Xbox One war am 22 November 2013. Neben der Konsole mit Controller für 499 Euro, kann man auch zwei verschiedene Bundles mit Spielen erwerben. Ein Spiele Bundle kostet 529 Euro und man kann sich für eines dieser spiele Entscheiden:

  • Call of Duty: Ghosts
  • Fifa 14
  • Forza 5

Da die Xbox One preislich 100 Euro teurer ist als die PS4, dürften wir uns auf einen Consolewar der Superlative freuen. Trotz des anfänglichen Shitstorms den sich Microsoft zweifelsfrei selbstverschuldet eingehandelt hat, muss man sagen das die Konsole nun auf dem richtigen Weg ist. Gamer bekommen jetzt genau das was sie wollen und auch für Heimkinofans und Multimediafreaks ist die Xbox One eine Überlegung wert. Es bleibt also abzuwarten was passieren wird und wir von Nerdwerker werden euch mit Sicherheit auf dem Laufenden halten, was an der Konsolenfront zwischen Xbox One, Playstation 4 und Wii U passiert.

  • About

  • Kategorien

  • Archive